Tradition
aus Überzeugung

Auf den Etiketten unserer Biere aus Unterbaar kann man es lesen: das historische Gründungsjahr 1608. Doch genau genommen beginnt die erfolgreiche Geschichte unserer Brauerei bereits 100 Jahre früher. Am 24.11.1508 verlieh Herzog Wolfgang von Bayern dem Adelsgeschlecht um Michael Riederer von Paar und seinen Nachkommen die Hofmarksrechte für ihre drei Dörfer Oberbaar, Unterbaar und Wiesenbach. Die Priviliegien, die mit dem Hofmarksrecht verbunden waren, umfassten in der Regel auch das Braurecht. Um seiner neu erlangten Würde Ausdruck zu vermitteln, erbaute der "Riederer" 1510 ein stattliches Wasserschloss. Gleich daneben, nur getrennt durch den Schlossteich, errichtete der Schlossherr auch seine Brauerei. Kurze Zeit später wurde dann von Wilhelm IV Herzog in Bayern ein Gesetz erlassen, welches die Qualität der bayerischen Biere sichern sollte. Seit 1516 kennen wir dieses als das "Bayerische Reinheitsgebot", an das wir uns natürlich seit jeher halten.

In den darauffolgenden Jahrhunderten hatte das Schloss viele Besitzer. Erst 1962 schloss sich der Kreis wieder: Damals erwarb der Diplom-Landwirt Otto Philipp Freiherr Groß von Trockau das Schloss mitsamt der Brauerei. Dessen Frau Maria Magdalena ist eine geborene Riederer und Nachkommin des Schlossbauers Michael Riederer. Damit beginnt eine neue Ära der Schlossbrauerei.

Baron Otto Philipp war bekannt für seinen Weitblick und seine mutigen Entscheidungen. Mit großer Energie und Tatkraft wurde unter seiner Führung der Grundstein gelegt, aus der kleinen Landbrauerei das zu machen, was sie heute ist. Er hatte zum Beispiel auch den Willen, eine Eigenproduktion von Weizenbier zu realisieren. Durch diese innovative Geschäftspolitik aus dem Jahre 1968 konnte sich die Schlossbrauerei Unterbaar seitdem auch in dem Segment der Weizenbiere bis heute eine feste Marktposition erarbeiten.

Nach dem frühen Tod von Baron Otto Philipp im Jahr 1975 übernehmen verschiedene Mitglieder der Familie Groß von Trockau die Führung der Brauerei. Immer ist der enge Kontakt zu den meist altgedienten Mitarbeitern, aber auch zu den belieferten Gaststätten und Getränkemärkten ein Schlüssel für die erfolgreiche Weiterführung des Unternehmens. Seit 1998 liegt die Führung der Schlossbrauerei bei Freiherr Franz Groß von Trockau, dem Sohn von Baron Otto Philipp.

Auch unter seiner Leitung wird eines der Erfolgsprinzipien des Hauses konsequent fortgesetzt: "Auf Dauer führt nur Qualität zum Erfolg". So wird immer wieder in neue, zweckmäßige Technik investiert. Wie zuletzt in ein nagelneues, modernes Sudhaus. So wird sichergestellt, dass wir unseren Kunden auch in Zukunft immer wieder  "Wunderbaare Momente" mit Unterbaarer Bier schenken können.